Dem Imkerverein Obernkirchen und Umgebung gehören zur Zeit 47 Mitglieder an, die die Biennenhaltung als Freizeitbeschäftigung betreiben. Insgesamt sind 116 Bienenvölker eingewintert worden. Mit einem Altersdurchschnitt von etwa 52 Jahren sind wir in Imkerkreisen ein relativ „junger Verein“. Fünf Mitglieder halten in diesem Jahr (2016) keine Bienen.

Die Bienenvölker der Mitglieder stehen bei den meisten von uns auf ihrem eigenen Grundstück oder dem von Bekannten/Verwandten, teilweise mitten im Ort. Die Anzahl der Honigbienenvölker im Verein pro Person liegt zwischen 2 und bis zu 25/30 Völkern. Der Trend geht in den letzten Jahren eher in den einstelligen Bereich.

Die Art der Bienenhaltung ist sehr unterschiedlich und jeder kann für sich selber ein passendes System finden. Es gibt verschiedene Beutensysteme mit unterschiedliche Wabengrößen. Wir haben auch Mitglieder im Verein die in einer Bienenkiste imkern, falls sie sich dafür interessier oder Fragen haben kommen Sie einfach zu unseren regelmäßigen Treffen vorbei.

Das „Einzugsgebiet“ des Imkervereins Obernkirchen und Umgebung reicht vom westlichen Auetal über Buchholz, Luhden, Bad Eilsen nach Bückeburg und Röcke, von Obernkirchen nach Nienstädt, Liekwegen und Helpsen und nördlich bis zum Schaumburger Wald.

Die Gründe, mit der Imkerei anzufangen, sind vielfältig.
Viele von uns essen natürlich gerne Honig, warum dann nicht den Eigenen!? Andere sehen die Bestäubungsleistung der Honigbiene und ihre Bedeutung im Naturhaushalt als wichtig an und wollen so einen Teil zum Naturschutz beitragen. Mit dem Verkauf des Honigs landet auch etwas im Portemonnaie. Man kann sagen: „Die Imkerei ist das einzige Hobby, das nichts kostet!“

„Bienen erziehen zur Achtsamkeit“ in vielerlei Hinsicht:
durch die Beschäftigung mit den Bienen werden sich nach und nach ganz neue Horizonte eröffnen, sei es durch die Beschäftigung mit der Tracht (Bienenweide), dem Wetter/Klima, den Bienenprodukten oder geschichtlichen Aspekten und der Philosophie.

Die Bienenhaltung kann mit entsprechend vielen Völkern auch als Nebenerwerb betrieben werden oder gar hauptberuflich (Schaumburger Waldimkerei von Anna und Max Giehl )

Der Imkerverein Obernkirchen und Umgebung trifft sich regelmäßig zum Informations- und Erfahrungsaustausch im Hofcafe Eggelmann in Obernkirchen/Gelldorf. Die Termine entnehmen Sie bitte unserem Jahresprogramm, meist ist es der erste Mittwoch im Monat.

Durch den Besuch von Schulungskursen oder Einladung von Referenten bilden wir uns stetig über Bienen und Themen der Imkerei weiter. Aber das Wichtigste ist, daß uns die Bienenhaltung Spaß und Freude macht!

Zu den Zielen, die wir uns gesetzt haben und den Aufgaben eines Imkervereins (s. Geschäftsordnung) gehören u. a. nicht nur der Schutz und die Gesunderhaltung der Honigbienen, sondern auch der verwandten Arten wie z. B. der Solitärbienen (Wildbienen), Waldameisen, Hummeln und Hornissen. Wir wollen die Bienen erhalten und fördern, um die flächendeckende Bestäubung sicher zu stellen und die Mitglieder beraten und schulen und Interessierte über die Bienenhaltung informieren. Die Bienenweide möchten/müssen wir dazu erhalten und verbessern (Netzwerk Blühende Landschaft), das kommt auch den verwandten Arten zugute. Die Verbesserung der Bienenweide wird durch die Veränderungen in der Landwirtschaft sogar immer wichtiger! Die Öffentlichkeitsarbeit („Bildungsarbeit“) und Mitgliedergewinnung ist deshalb auch immer wieder aufs Neue nötig (s. Termine/Aktuelles). Dazu sind die vielfältigen Kontakte und Kooperationen mit anderen Gruppierungen vor Ort hilfreich und fruchtbar (Verkehrs- und Verschönerungsverein Obernkirchen, Obst- und Gartenbauverein Obernkirchen, Brockmanns Garten, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Obernkirchen, NABU-Obernkirchen, NABU-Sachsenhagen, NABU-Rinteln, Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen) Biene, Blume und Frucht gehören einfach zusammen.
Bei Problemen mit Wespen wenden Sie sich bitte an das Naturschutzamt des Landkreises. Bei Fragen zur bienenfreundlichen Gartengestaltung wenden Sie sich bitte an eine Gärtnerei Ihres Vertrauens. Literatur zum Thema finden Sie im Internet.

Die Unterstützung der Mitglieder bei der Vermarktung der Bienenprodukte - Honig und Wachs stehen bei Hobby-Imkern/innen vorne an, aber dazu gehören auch Propolis, Pollen, Gelee royale und Bienengift – hilft dabei auch immer, die Bedeutung und Faszination der Bienen zu vermitteln.

Letzten Endes können wir das aber nur umsetzen, wenn wir für unsere Bienen Begeisterung und Liebe empfinden und uns bei Problemen gegenseitig unterstützen, d h. Geselligkeit und Füreinander haben einen hohen Stellenwert!

Die Bedeutung der Honigbienen für den Naturhaushalt durch ihre Bestäubungstätigkeit wird auch allgemein anerkannt. Obstbauern und Saatzuchtfirmen zahlen sog. „Bestäubungsprämien“ für das Aufstellen von Honigbienenvölkern in ihren Plantagen/Feldern.

Auch von der EU, vom Land und Kreis wird die Imkerei gefördert: die Neueinrichtung von Bienenständen wird deshalb bezuschußt, ebenso die Honorare der Referenten und Maßnahmen der Gesundheitsvorsorge für die Bienen (s. Formulare).

Haben wir und die Bienen Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie selbst Bienen halten, im Imkerverein mitwirken, ein Geldgeschenk an den Verein geben oder haben Anregungen oder Fragen, melden Sie sich bitte per E-Mail. Wir antworten gerne.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen