Bienenhaltung in der Bienenkiste

Zum Imkerverein Obernkirchen und Umgebung gehören auch Imker, die ihre Bienen nicht in einer sonst üblichen Magazinbeute, sondern in einer so genannten Bienenkiste halten. Dabei gibt es einige Besonderheiten (siehe auch www.bienenkiste.de):







  • Die Bienen sollen ihre Waben in der Bienenkiste selbst bauen, da die Waben eine große Bedeutung für die Kommunikation im Bienenvolk haben.
  • Bienenvölker, die in einer Bienenkiste leben, vermehren sich im Frühling nur durch das Schwärmen, die natürliche Teilung des Volkes.
  • Den Bienen in der Bienenkiste wird im Frühjahr nur ein einziger recht kleiner Honigraum zur Verfügung gestellt. Den Honig daraus erntet der Imker nur einmal jährlich im Sommer. Der Honig aus einer Bienenkiste wird nicht wie sonst üblich geschleudert, sondern gepresst. Er enthält dadurch noch viel wertvollen Pollen.
  • Die Bienen behalten viel von ihrem eigenen Honig als Vorrat für den Winter. Oft kann dadurch auf eine Fütterung mit Zuckerwasser verzichtet werden.
  • Gegen die Varroamilben werden Bienen in einer Bienenkiste ausschließlich mit Ameisensäure und Oxalsäure behandelt.

Die Haltung von Bienen in der Bienenkiste eignet sich besonders für Menschen, die Bienen möglichst naturnah und wesensgemäß halten möchten und dabei mit einer kleinen Honigernte zufrieden sind. Wer sich für diese Art der Bienenhaltung interessiert, ist herzlich willkommen bei unserem Bienenkisten-Stammtisch, der etwa alle 2 Monate stattfindet.

Bienenkisten-Stammtisch am Wesergebirge

Kontakt: julia-metzner-81(at)web.de     

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden Ablehnen